Hören Sie die Musik von Mariano Garau Man entzieht sich der Welt, man vertieft sich vor allem in das Gebet; auf diese Weise kommt man in Kontakt mit jener geheimnisvollen, nicht greifbaren und kollektiven geistigen Sphäre, die jedes empfindsame Wesen spürt.

Genau aus diesen Gründen beschreibt der Autor in "O magnum mysterium", einem kompakten und essentiellen Werk, in einfacher, aber nicht banaler Sprache einen der entscheidenden Momente der christlichen Liturgie. Keine unnötige Virtuosität, keine kontrapunktische Ablenkung, um die Kontemplation und das Staunen vor dem größten aller Geheimnisse abzulenken: der Geburt Gottes aus dem Leib der Jungfrau Maria. Der weiche, homorhythmische Verlauf zwischen den Stimmen begünstigt einen äußerst zärtlichen Blick auf den kleinen Jungen.

Chor "Dames de la Ville d'Aoste